FAQ – Häufige Fragen

FAQ

Bei der Bestellung eines Rollstuhls kann ein Speichenschutz mit Motiv angekreuzt werden. Hier gibt man "individuell Steffi Alvarez" und eine Beschreibung des Motivs an. (z.B. Motiv, Name des Kindes) So kann die Dekor-Firma den Speichenschutz zuordnen und liefert ihn an den Rollstuhlhersteller.
Beispiel zum Ausfüllen beim Bestellbogen Mio Carbon

Beispiel zum Ausfüllen beim Bestellbogen Mio Carbon

Ein Vorteil bei Blueprince ist, dass dort ein Innendurchmesser von 6cm möglich ist. Gerade bei kleinen Rollstühlen bleibt so mehr Platz für das Motiv.
Daten zum Auftrag
  • nur Rollstuhl-Speichenschutz (2 gleiche Motive)
  • Rollstuhl Speichenschutz mit 2 zusammenpassenden unterschiedlichen Motiven
  • zusätzlich passendes Design für Rücken (technische Machbarkeit vorausgesetzt)
Daten des Rollstuhls:
  • Rollstuhlmodell (z.B. Sorg Mio)
  • Größe der Antriebsräder (z.B. 20")
  • Rahmenfarbe
  • Farbe des Sitzpolsters
  • Wann wurde der Rollstuhl bestellt / genehmigt und ist schon ein Termin für die Auslieferung bekannt?
Informationen zum Motiv
  • Konkrete Lieblingsfiguren (siehe Hinweise zu Lizenzmotiven)
  • Lieblingstier?
  • Sportart?
  • Abbildungen von Ideen
  • Accessoires, die zum Rollstuhl passen sollen (z.B. Kindergartentasche)
  • ...
Kontaktdaten
  • E-Mail-Adresse
  • Vollständige Anschrift für Rechnungsstellung
  • Wenn möglich Facebook-Kontaktdaten zur Besprechung des Motivs
  • Sanitätshaus und Ansprechpartner für den Rollstuhl
Bitte senden Sie mir diese Daten mit dem Auftrag an ed.xm1569146567g@zer1569146567avla-1569146567iffet1569146567s1569146567

Für Motive, die geschützt sind (wie z.B. bei dem Eiskönigin Rollstuhl) muss eine Lizenz für private Nutzung (z.B. bei Disney) eingeholt werden.
Hierzu sollten sich die Eltern oder der Rollstuhlfahrer selbst an die den Lizenzinhaber wenden und das Anliegen schildern. In der Regel wird der Wunsch nach einem Design mit den Lieblingshelden gerne erfüllt und eine kostenfreie Freigabe für Privatnutzung erteilt.

Es ist aber auch möglich, dass eine Freigabe abgelehnt wird. Da sich der Rollstuhl in der Öffentlichkeit bewegt und evtl. auch in Zeitungsartikeln erscheinen könnte, würde ich dann von einer Nutzung der Motive absehen, um Regressansprüchen (in der Regel tausend Euro) vorzubeugen.

Die Lizenz für die Motive liegt in jedem Fall beim Auftraggeber (z.B. Eltern).

Ich kann gerne beratend zur Seite stehen, wenn es um die Recherche von Lizenzinhabern geht. Meist gibt es eine Deutschland-Zentrale, an die man sich wenden kann. Bei Problemen in Korrespondenz in Englisch kann ich gerne helfen.

Am besten sollte in der E-Mail gleich nachgefragt werden, ob druckfähige Grafiken zur Verfügung gestellt werden können.
Um alles zu erleichtern, macht es Sinn, meine Kontaktdaten (ed.xm1569146567g@zer1569146567avla-1569146567iffet1569146567s1569146567) weiterzuleiten.

Eine Freigabe erfolgt meist innerhalb von wenigen Tagen. Das E-Mail mit der Freigabe  bzw. sämtliche E-Mail-Korrespondenz mit dem Unternehmen sollte bitte an ed.xm1569146567g@zer1569146567avla-1569146567iffet1569146567s1569146567 weitergeleitet werden.
Diese muss ich den Druckereien weiterleiten.

Sollten Bilder verwendet werden, für die keine kostenlose Lizenz möglich ist (z.B. von Fotolia), fallen evtl. weitere Kosten an.

 

Wichtige Information auch für Lizenzgeber:
Die Pauschale, die ich abrechne, bezieht sich lediglich auf meinen Arbeitsaufwand und ist unabhängig davon, ob Lizenzmotive oder selbst gestaltete Motive verwendet werden.
Ich achte immer darauf, die korrekten Copyright-Vermerke in den Motiven zu verwenden.
Sollte es irgendwelche Einschränkungen geben (z.B. keine Verwendung gewisser Logos) müsste ich das wissen.

Ich kann den Lizenzinhabern auch den finalen Entwurf zur Freigabe senden.

Druckereien werden von mir angewiesen, Daten nach dem Druck zu vernichten und nicht weiter zu verwenden.

Das ist kein Problem!
Änderungswünsche werden natürlich eingearbeitet.

Änderungswünsche können per E-Mail, Facebook-Chat oder Sprachnachricht des Kindes selbst übermittelt werden.
Auch eine telefonische Besprechung ist möglich.

Um mit dem ersten Entwurf möglichst nah an die Vorstellungen heran zu kommen, sind konkrete Angaben gleich bei der Auftragserteilung wichtig

Das Motiv ist in der Regel in 2-3 Wochen fertig.
Korrespondenz mit Unternehmen bzgl. Motiven kann diesen Zeitraum verlängern

Für die Produktion und Auslieferung an den Hersteller ist nochmals ca. 1 Woche einzuplanen.

Erfolgt der Auftrag unmittelbar nach Genehmigung (besser Bestellung) des Rollstuhls, wird der Speichenschutz sicher rechtzeitig fertig und die Auslieferung des Rollstuhls nicht verzögern.

Für meine gestalterische Tätigkeit stelle ich folgendes in Rechnung:

individueller Speichenschutz für einen Rollstuhl (1 Design - 2 Stück werden produziert)
60 Euro (inkl. 7% USt) in Rechnung.

Speichenschutz mit passendem Rückenmotiv: 70 Euro (inkl. 7% USt)

Aufpreis für 2 zusammenpassende aber unterschiedliche Motive auf jeder Seite des Rollstuhls: 11 Euro (inkl. 7% USt)

Die Krankenkasse übernimmt in der Regel die Kosten für einen transparenten Speichenschutz bei Erstversorgung.

Der Differenzbetrag zwischen transparentem und bedruckten Speichenschutz ist in der Regel ca. 70 Euro und wird vom Sanitätshaus Rechnung gestellt. (Leistungsempfänger ist die Krankenkasse)

Bei einem bestehenden Rollstuhl können die Kosten für den Druck höher liegen.